Kontakt

Reisebüro GROWE GmbH
Dorfgärten 2 
78244 Gottmadingen

Tel. 0049 - (0)7731 - 97 64 44
Fax 0049 - (0)7731 - 97 64 46


Email: urlaub@reisebuero-growe.de
Internet: www.growe-reisen.de

Peru • Bolivien • Brasilien: Spannende Abenteuerreise durch Amazonien mit Expeditionscharakter und intensiven Naturerlebnissen - Amazonas pur – von der Quelle bis zur Mündung

Von seinem Ursprung in den peruanischen Anden bis zu seiner Mündung am Atlantik legt der Amazonas eine Strecke von ca. 6500 Kilometern zurück. Entdecken Sie auf dieser Reise die exotische Tierwelt und übernachten Sie bei Einheimischen im Dschungel!

Reise Nr. 73989

Peru • Bolivien • Brasilien: Spannende Abenteuerreise durch Amazonien mit Expeditionscharakter und intensiven Naturerlebnissen - Amazonas pur – von der Quelle bis zur Mündung

Von seinem Ursprung in den peruanischen Anden bis zu seiner Mündung am Atlantik legt der Amazonas eine Strecke von ca. 6500 Kilometern zurück. Hier, fernab des Massentourismus, ist Reisen noch ein wahres und einzigartiges Erlebnis! Wer Flexibilität und ein wenig Abenteuergeist mitbringt, wird mit einmaligen Begegnungen belohnt.

Den Schätzen des Amazonas auf der Spur

Von Cusco aus geht es in den peruanischen Dschungel mit seinen exotischen Tieren, farbenprächtigen Pflanzen und indigenen Völkern, die bis heute ihre uralten Traditionen pflegen. In Bolivien treffen Sie mit etwas Glück auf Paranusssammler, Dschungelfarmer und Goldsucher. Die Übernachtungen in den Siedlungen der Einheimischen ermöglichen Ihnen einmalige authentische Einblicke in das Leben dieser Menschen. Mit Off-Road-Fahrzeugen, öffentlichen Bussen und Booten schlängeln Sie sich, im wahrsten Sinne des Wortes, von Station zu Station.

Gemütlich auf dem Amazonas dahinschippern

Höhepunkt der Reise ist sicherlich die Fahrt mit einem traditionellen Holzfrachtschiff von Manaus nach Santarem. Der Kontakt zur Bevölkerung ist hier garantiert. Entspannen Sie im Anschluss an den Stränden von Alter do Chão, welche an die Karibik erinnern und lassen Sie die Reise in der Amazonasmetropole Belem in einer Samba-Tanzbar ausklingen!

Höhepunkte

  • Tierbeobachtungen in malerischer Regenwald-Szenerie
  • Frachtschifffahrt auf dem Amazonas: von Manaus nach Santarem mit Übernachtung in der Hängematte
  • Quirlige Dschungelmetropole Manaus
  • Karibikfeeling an den Stränden in Alter do Chão
  • Lebendiges Belem im Amazonasdelta
  • Unberührte Natur und schwarze Wasserbüffel auf der Insel Marajo
MAP Karte Peru • Bolivien • Brasilien: Spannende Abenteuerreise durch Amazonien mit Expeditionscharakter und intensiven Naturerlebnissen - Amazonas pur – von der Quelle bis zur Mündung

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise nach Lima

Individuelle Anreise nach Lima, wo Sie von Ihrem Reiseleiter (ab 6 Teilnehmern – 1-5 Teilnehmer mit Deutsch sprechendem Fahrer) abgeholt und zu Ihrem Kolonialhotel gebracht werden. Am Abend findet eine Expeditionsbesprechung statt, bei der Ihr Reiseleiter den genauen Ablauf nochmals erläutert und alle Ihre Fragen beantwortet. Sollte die Reisegruppe am heutigen Tag noch nicht komplett sein, findet die Besprechung der Expedition in Pillcopata statt. Übernachtung im Hotel.


Flug ab: FRA Flug bis: LIM

Koloniale Gebäude am Plaza Mayor in Lima © Diamir

2. Tag bis 5. Tag: Dschungelerlebnis im Manu- und Amarakeiri-Nationalpark

Am frühen Morgen Flug nach Cusco. Mit dem Kleinbus geht es auf wilden Off-Road-Strecken über die mächtigen Hochanden hinunter in das dampfende Amazonasgebiet, wo Sie in einem Dorf der Matsiguenka-Indianer, die durch ein Sozialprojekt geschützt werden, leben dürfen. Hier erkunden Sie den geschützten Regenwald zu Fuß, baden in heißen Vulkanquellen, besuchen eine Orchideenfarm und einen Dschungel-See. Tief im Dschungel und fernab von jeglicher Zivilisation sehen Sie vielleicht viele exotische Tiere: Aras und Papageien, Wasserschweine, Affen, Kaimane, Faultiere, Schmetterlinge, Tukane und tropische Vögel in den buntesten Farben. Mit etwas Glück sehen Sie sogar Raubkatzen, Boas, Anakondas und Vogelspinnen. Bei den Wanderungen durch den Regenwald bekommen Sie einen guten Einblick in die Flora und Fauna des primären Regenwaldes. Bis zu 55 m hohe Ceiba-Bäume, Kastanien, unzählige Palmenarten, Lianen und Würgefeigen sind nur einige der Bäume, die Sie zu sehen bekommen. Auch der Kontakt zu den Bewohnern des Regenwaldes steht im Vordergrund. So werden auch indigene Gemeinschaften besucht, u.a. Boca Manu, das einst vom legendären Fitzcarraldo zu Zeiten des Kautschuks gegründet wurde. Als Höhepunkt wartet die Übernachtung auf einer Plattform, von der regelmäßig Tapire an einer Mineralienlecke beobachtet werden können. 3 Übernachtungen in einfachen Hütten der Einheimischen. 1 Übernachtung in Feldbetten auf einer Tapir-Beobachtungsplattform.


Mahlzeiten: 4×(F/M/A) Flug ab: LIM Flug bis: CUZ

Wasserschweine © Diamir

6. Tag : Papageien-Salzlecke, indigene Dörfer und Off-Road-Abenteuer

Am frühen Morgen fahren Sie mit dem Boot zu einer Salzlecke an der sich unzählige Aras und Papageien versammeln. Ein garantiert unvergessliches Erlebnis. Vorbei an illegalen Flussgoldgräbern, Dörfern und in Off-Road-Fahrzeugen über wackelige Fähren, geht es weiter bis nach Puerto Maldonado. Optional besuchen Sie am Abend eine einheimische Tanzbar, in der Sie mit etwas Glück eine Cumbia-Liveband zu hören bekommen. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M)

Papageienlecke © Diamir

7. Tag : Lago Sandoval und Schamanen-Garten

Der Tag beginnt am frühen Morgen mit einer Fahrt auf dem Fluss Madre de Dios und einem Besuch der Affeninsel, wo Sie eine Vielzahl verschiedener Affenarten beobachten können. Anschließend begeben Sie sich auf eine kleine Dschungelwanderung zum Lago Sandoval, an dem Riesenotter, Kaimane und viele tropische Vögel leben. Am Nachmittag werden Sie im Zauber- und Kräutergarten eines Schamanen in die Geheimnisse der traditionellen Medizin eingeführt und erfahren Interessantes über Ayahuasca, die „Liane der Seele“. Übernachtung auf Feldbetten mit Moskitonetz.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Riesenotter © Diamir

8. Tag : Fahrt auf der Trans-Oceanica

Auf der erst 2016 fertig gestellten Trans-Oceanica fahren Sie zur peruanischen Grenzstation, von wo aus es mit einem Kleinbus tief in den bolivianischen Regenwald geht. Inmitten der Einsamkeit reisen Sie an einem kleinen Grenzposten nach Bolivien ein. Das Bootsteam erwartet Sie in einem Versorgungsdorf am Fluss Rio Madre de Dios, wo ein gekühltes Bier in einer der Farmer- und Goldsucherkneipe lockt. Übernachtung unter freiem Himmel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Ein Ara-Pärchen versüßt den Sonnenuntergang © Diamir

9. Tag bis 10. Tag: Bolivien: Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios

Die Fahrt geht auf dem Fluss Rio Madre de Dios mit dem Expeditionsboot weiter. Abseits jeglicher touristischer Infrastruktur besuchen Sie kleine Paranuss-Anbausiedlungen und illegale Goldwaschanlagen inmitten des Amazonasregenwaldes, wo Sie viel Interessantes über das Arbeiten und Leben im Regenwald erfahren. 1 Übernachtung im Feldbettenlager, 1 Übernachtung unter freiem Himmel.


Mahlzeiten: 2×(F/M/A)

Amazonasgebiet © Diamir

11. Tag bis 12. Tag: Riberalta – Porto Velho

Am Vormittag erreichen Sie das kleine Dorf Sena und verabschieden sich vom Bootsteam. Auf einem offenen Pick-Up oder LKW geht es durch den tiefen Dschungel bis zum kolonialen Riberalta, wo Sie eine Verarbeitungsanlage von Paranüssen und den bunten Markt besuchen. Am nächsten Morgen geht die Fahrt weiter zum Grenzfluss Rio Marore. Mit einer Fähre setzen Sie nach Brasilien über und gelangen in das abgelegene Rondonia-Gebiet, wo bis vor wenigen Jahren noch Massenrodungen und Feuer auf der Tagesordnung standen. Am Abend erreichen Sie das kleine, einfache Stadthotel in Porto Velho. 1 Übernachtung im einfachen Hotel (ehemaliges Haus eines Kautschukbarons) in Riberalta. 1 Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 2×F

Fähre über den Amazonas © Diamir

13. Tag : Porto Velho – Flug nach Manaus

Am Morgen erkunden Sie den bunten Markt, den Hafen sowie das alte Stellwerk. Das Stellwerk erinnert an die Zeiten des Kautschukbooms, als die Eisenbahn mitten in den Dschungel fuhr. Mit dem Flugzeug geht es anschließend über das scheinbar endlose Meer aus Bäumen nach Manaus, dem vor südamerikanischer Lebensfreude brodelnden und multikulturellen Eingangstor Amazoniens. Übernachtung in einem schönen Hotel in der Nähe der berühmten Oper – was für ein „Komfort“ nach den vergangenen Tagen im tiefsten Dschungel! Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: PVH Flug bis: MAO

Opernhaus in Manaus © Diamir

14. Tag : Manaus: Den Kautschukbaronen auf der Spur

Sie entdecken heute das multikulturelle „Eingangstor Amazoniens“. Der Stadtrundgang führt Sie zunächst zum Teatro Amazonas, die Oper im Renaissance-Stil mitten im ehemaligen Urwald. Sie ist nicht nur Überbleibsel einer Zeit ungeheuren Wohlstandes, sondern geradezu ihr Symbol und inzwischen Wahrzeichen der Stadt. Im Anschluss schlendern Sie weiter durch die Markthallen am Ufer des Rio Negro. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Bootsausflug zum berühmten Treffpunkt der Gewässer, wo Rio Negro und Rio Solimoes aufeinander treffen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Markt in Manaus © Diamir

15. Tag bis 17. Tag: Frachtschifffahrt nach Santarem und Amazonas-Traumstrand in Alter do Chão

An Bord eines Frachtschiffes machen Sie sich auf dem mächtigen Amazonas auf den Weg nach Santarem – diese Fahrt garantiert Ihnen ein einmaliges Erlebnis! Der Kontakt zur Bevölkerung ist hier hautnah und Ihr Reiseleiter hilft gerne beim Übersetzen der interessanten Gespräche. In Santarem angekommen, machen Sie sich auf in das Dorf Alter do Chão. Hier haben Sie genug Zeit, um an den karibisch anmutenden Stränden zu baden. Ihr Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe der Traumstrände – nun ist Relaxen angesagt! Wer aktiv sein möchte, unternimmt einen der zahlreichen optionalen Ausflüge: z.B. Bootsfahrt auf dem Rio Tapajos oder Rio Jari, Tapajos Naturreservat, Caboclo Siedlung, Ford Siedlung Belterra. Auch Kajak-, Kanu- und Schnorcheltouren sowie Sportfischen sind möglich. 1 Übernachtung an Deck in Hängematten. 2 Übernachtungen im Hotel.


Mahlzeiten: 3×F/1×M/1×A

Frachtschiff auf dem Amazonas © Diamir

18. Tag : Belem: Zu Besuch am Amazonasdelta

Heute fliegen Sie weiter nach Belem. In der temperamentvollen Stadt mit seinen vielen Tanzlokalen sind Samba, Forro und Lambada allgegenwärtig. Am späten Nachmittag erkunden Sie die alten Lagerhallen des Hafens, in denen sich heute moderne Geschäfte und Restaurants befinden. Natürlich darf dabei auch der Besuch der besten Eisdiele der Stadt nicht fehlen. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: STM Flug bis: BEL

Indigena © Diamir

19. Tag : Zauberer und Riesenfische

Am Morgen gehen Sie auf den berühmten Markt „Ver-O-Peso“ am alten Hafen, wo Kräuterfrauen „Gesundheit“ aus Amazoniens Wäldern verkaufen. Hier ist das Wissen der letzten Schamanen auf einem Markt vereint. Lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen: für die unterschiedlichsten Zwecke gibt es hier Pülverchen, Wurzeln, Baumrinden und noch exotischere Mittel, wie zum Beispiel eingelegte Skorpione. Im Anschluss fahren Sie mit der öffentlichen Fähre zur Ilha Marajó, der größten Insel Brasiliens, die durch eine noch fast unberührte Natur und eine geschichtsträchtige Keramikkultur besticht. Unterstützt in ihrer Landarbeit werden die Einwohner der Insel durch Herden von schwarzen Wasserbüffeln und Zebus, die von Feld zu Feld ziehen und sehr gut an die Bedingungen der Sumpfgebiete angepasst sind. Weiterhin wird die Insel von mehr als hundert Vogelarten wie Flamingos, Fischreihern, Papageien, Enten, Falken, Tukanen und den graziösen, scharlachroten Ibissen mit ihren langen, gebogenen Schnäbeln bewohnt.
Nach etwa drei Stunden Bootsfahrt erreichen Sie Soure: Die Hauptstadt der Insel ist ein kleines Städtchen, in der Mangobäume Bewohnern, Tieren und Besuchern Schatten spenden und Wasserbüffel grasend durch die Straßen streifen. Übernachtung in einer Pousada.


Mahlzeiten: 1×F

20. Tag : Ilha de Marajo

Am Vormittag fahren Sie auf abenteuerlichen „Moto-Taxis“ durch eine Fazenda, wo die scharlachroten Ibisse auf ihren Bäumen sitzen und sich auf Krustentiere stürzen, die im Schlamm auftauchen. Nach 40 Minuten erreichen Sie den einsamen Strand Caju Uno, von wo aus Sie den Strand entlang zu einem kleinen, abgeschiedenen Fischerdorf mit seinen bunten Häusern laufen. Am Nachmittag geht es zu Fuß weiter zum Töpfer Ronaldo, der nach traditionellen indigenen Techniken herrliche Keramiken herstellt. Als Werkzeuge dienen unter anderem Wildschweinstoßzähne oder Rochenstachel. Sämtliche Stücke stehen auch zum Verkauf.
Nach einer einstündigen Fahrt im Kleinbus steigen Sie dann auf ein Schnellboot um, um dem Fluss „Paracauary“ zu folgen bis wir zum Anleger einer typischen Büffel-Fazenda kommen. Übernachtung auf der Büffel-Fazenda im Standardzimmer mit Gemeinschaftsbad.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

21. Tag : Insel Marajo: Büffel melken und Mangroven-Wanderung

Den ganzen Tag lernen Sie das Leben auf der Facenda kennen. Vielleicht reiten Sie hier (für Anfänger wie Fortgeschrittene interessant!) mit den Vaqueiros, den portugiesischen Cowboys, durch die Felder der Ranch, um die Büffelherden zu ihrem Nachtquartier zu treiben. Auch stehen Bootsausflüge durch die kleinen Kanäle der größten Flussinsel der Welt an, um Caimane und Tukane zu beobachten, sowie Acai- und Maniok-Plantagen zu besuchen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Wasserbüffel © Diamir

22. Tag : Fährfahrt zurück nach Belem

Vor dem Frühstück begleiten Sie die Vaqueiros zum Melken, um anschließend beim typischen Farmfrühstück die frische Büffelmilch zu probieren. Bis zum Nachmittag haben Sie auf der Insel noch Zeit für Erkundungen, bevor Sie mit der öffentlichen Fähre zurück nach Belem fahren. Am Abend haben Sie die Gelegenheit, in einer Tanzbar gemeinsam auf die zurückliegende und unvergessliche Abenteuerreise anzustoßen. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F

23. Tag : Abreise

Mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck treten Sie die individuelle Heimreise an.


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: BEL Flug bis: FRA

Amazonas von oben © Diamir

Leistungen

  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflüge Lima – Cusco und Porto Velho – Manaus und Santarem – Belem in Economy Class
  • alle Fahrten und Transfers laut Programm
  • Campingausrüstung inkl. Schlafsack (2.-11. Tag)
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • 5 Ü: Hütte
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • 2 Ü: unter freiem Himmel auf Campingliege
  • 1 Ü: Schiff in Hängematte
  • 1 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: unter freiem Himmel
  • Mahlzeiten: 22×F, 11×M, 11×A

Nicht enthaltene Leistungen

ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Nationalparkgebühren (150 USD – werden zu Beginn der Reise vom Reiseleiter eingesammelt); Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 2

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber auf heißes, feuchtes Klima und lange Fahrtstrecken zum Teil bis 7 Stunden (im Boot oder Fahrzeug) einstellen. Flexibilität, Teamgeist und Komfortverzicht sind unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise! Die Unterkünfte sind sehr einfach und verfügen nur teilweise über (Gemeinschafts-)Bad/WC. Während der Tage im Dschungel ist die einzige Waschmöglichkeit der Fluss. Mahlzeiten werden gemeinsam in der Gruppe zubereitet und Ihre Mithilfe bei allen im Camp anfallenden Arbeiten wird erwartet.

Reisedauer: 23 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 2 Maximalteilnehmer: 12

Optional haben Sie die Möglichkeit ein 4-tägiges (Cusco und Machu Picchu) bzw. 5-tägiges (Cusco, Inka Trail und Machu Picchu) Vorprogramm zu buchen. Den entsprechenden Reiseverlauf lassen wir Ihnen auf Anfrage gern zukommen.

Mindestteilnehmerzahl: 2, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Dieser Reiseverlauf dient als Beispiel. Die Reise hat Expeditionscharakter! Das Fehlen jeglicher touristischer Infrastruktur auf dem größten Teil der Reise macht es nötig, dass Routen und Programmpunkte vor Ort den Gegebenheiten angepasst werden. Nicht jeder Punkt der Reise ist vorher festgelegt – vieles wird vom Reiseleiter direkt vor Ort geregelt (z.B. Mitfahrgelegenheiten auf Pick-Ups oder LKW). So ist keine Reise wie die vorhergehende – Sie erleben ein einmaliges Abenteuer, sofern Sie Flexibilität und ein wenig südamerikanische Gelassenheit mitbringen.

Die inkludierten Gruppentransfers bei der An-/Abreise sind an folgende Zeiten gebunden:
Lima: 10:30-12 Uhr oder 17:30-19 Uhr
Belem: 12-17 Uhr
Außerhalb der Gruppentransfers fallen für die Transferleistung zusätzliche Kosten an.

Bitte beachten Sie, dass die Eintrittsgelder nicht inklusive sind. Diese betragen ca. 150 USD und werden vor Ort zu Beginn der Reise eingesammelt.

Eine Gelbfieberimpfung ist für die Einreise nach Brasilien zwingend vorgeschrieben.

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 1150
  • Vorprogramm Cusco und Machu Picchu ab EUR 580
  • Vorprogramm Cusco, Inka Trail und Machu Picchu ab EUR 640
  • Privattransfer in Lima EUR 22
  • Privattransfer in Belem EUR 28

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Anbieterhinweis: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Amazonas pur – von der Quelle bis zur Mündung

Einzelzimmerzuschlag € 4390

08.07.2023Samstag, 8. Juli 2023 - Sonntag, 30. Juli 2023
23 Tage / 22 Nächte

4155.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 4210

05.08.2023Samstag, 5. August 2023 - Sonntag, 27. August 2023
23 Tage / 22 Nächte

3975.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 4450

11.11.2023Samstag, 11. November 2023 - Sonntag, 3. Dezember 2023
23 Tage / 22 Nächte

4215.00 EUR